Überspringen zu Hauptinhalt
Kurz Vor Schluss Gehen Die Kräfte Aus

Kurz vor Schluss gehen die Kräfte aus

Im vorletzten Spiel der Saison traten die 2.-Liga-Damen von Volley Pizol gegen Volley Mauren-Eschen an. In einem 5-Satz-Krimi schafften es die Liechtensteinerinnen als bisher einzige Mannschaft, Meister Pizol einen Sieg abzuknüpfen. Da sich viele der Spielerinnen schon aus Junioren-Zeiten oder vorherigen Vereinen kannten, herrschte in der Halle eine gute Stimmung. Gleichzeitig aber zeigte Volley Mauren-Eschen schon von Anfang an Biss und machte klar, dass sie einen Sieg anstrebten. Die Pizölerinnen wehrten sich vor allem zu Beginn des Spiels nur mittelmässig dagegen, sodass die Entscheidung nun im fünften Satz fallen musste. Mit einem 15:12 war es schlussendlich Volley Mauren-Eschen, das mit dem Sieg nach Hause fahren durfte.

Dies war für die Pizölerinnen nun der dritte Fünfsätzer in Folge, und man spürt langsam, dass sich mit der Saison auch die Kräfte dem Ende neigen. Umso motivierter gehen die Pizölerinnen auf das letzte Spiel am Freitag gegen Arosa zu. Das gesetzte Ziel ist klar: ein Sieg zum Schluss, um die Saison mit einem guten Gefühl zu beenden und danach ausgiebig den Meistertitel zu feiern.

Telegramm:

Volley Mauren Eschen – Volley Pizol 3:2 (25:17, 23:25, 25:20, 13:25, 15:12)
Schulzentrum Unterland, Eschen. – Spieldauer: 117 min. – SR: Stevanovic/Krättli

Volley Pizol: Frey, C. Horni, M. Horni, N. Horni, Kressig, Lukas, Ludwig, Ir. Milicevic, Iv. Milicevic, Wieland.

Autor:
Ivona Milicevic

An den Anfang scrollen
X